Abonnieren
Erst informieren, dann Investieren…

Sparda-Bank Münster Skandal: Partys und Spesen-Betrug mit Kundengeldern

Staatsanwaltschaft und Polizei haben bei einer mehrstündigen Hausdurchsuchung beim fristlos entlassenen Sparda-Bank-Vorstandsvorsitzenden Enrico Kahl umfangreiche Unterlagen sichergestellt. Die Ermittler nahmen am Dienstagnachmittag unter anderem Computer und Akten mit. Die Sparda-Bank wirft Kahl Spesen-Betrug vor. Kahl soll Wochenendreisen und auch Partys ungerechtfertigt abgerechnet haben. Kahl selber streitet in einer persönlichen Stellungnahme alle gegen ihn erhobene Vorwürfe ab.

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Sie müsseneingeloggt sein, um einen Kommentar schreiben zu können.