Abonnieren
Erst informieren, dann Investieren…

RWB Special Market GmbH & Co. Asia II geschlossene Investment-KG vormals RWB Special Market GmbH & Co. Asia II KG – keine gute Bilanz für die Anleger

Das Unternehmen RWB Capital gehört zu den bekannten Anbietern im Bereich von Investmentfonds. In der Eigenwerbung des Unternehmens heißt es dazu: Die RWB Gruppe ist Spezialist für Private Equity. Gegründet im Jahr 1999, gehört sie zu den ersten Initiatoren, die exklusive Beteiligungsprogramme des Private Equity einem breiten Anlegerpublikum zugänglich gemacht haben. Mit 140 internationalen Fondsbeteiligungen in 16 Staaten und 5 Kontinenten gehört die RWB heute zu den erfahrensten Dachfondsinvestoren Deutschlands. Das stetig wachsende Interesse der Privatanleger an den Beteiligungsangeboten der RWB Private Capital Emissionshaus AG spiegelt sich in einer stetigen Zunahme des von der RWB Gruppe verwalteten Kapitals wider. Dabei haben mehr als 71.000 Anleger mit einem Gesamtvolumen von rund 1,8 Mrd. Euro gezeichnet (Stand: 31.05.2013). Uns geht es in den nächsten Tagen und Wochen uns einmal die aktuellen Ergebnisse der diversen noch laufenden Beteiligungen anzuschauen. Die Gesellschaft ist eine Publikumsinvestmentkommanditgesellschaft im Sinne des Kapitalanlagegesetzbuchs (KAGB). Zweck der Gesellschaft ist die Anlage und Verwaltung ihrer Mittel nach einer festen Anlagestrategie zur gemeinschaftlichen Kapitalanlage zum Nutzen der Anleger nach Maßgabe der §§ 261 bis 272 KAGB.

Die Berichtsgesellschaft hat potenziellen Anlegern Kommanditbeteiligungen zur Zeichnung angeboten. Der Platzierungsbeginn erfolgte zum 04.07.2013, die Schließung zum 30.06.2014. Die Gesellschaft verfügt über Einzahlungen auf bestehende Kommanditeinlagen in Höhe von insgesamt TEUR 3.949 (Vj. TEUR 1.092). Abzüglich der zum Bilanzstichtag nicht ergebnisberechtigten Einzahlungen ergeben sich daraus 3.943.419 (Vj. 1.084.064) umlaufende Anteile. In Anwendung der Definition im Gesellschaftsvertrag der RWB Special Market GmbH & Co. Asia II geschlossene Investment-KG, gilt dabei ein eingezahlter und gewinnbezugsberechtigter Euro als ein Anteil.

Die Gesellschaft ist ein Alternativer Investmentfonds (AIF), der von der RWB PrivateCapital Emissionshaus AG verwaltet wird, auf den gemäß § 353 Abs. 6 S. 1 KAGB die Vorschriften dieses Gesetzes grundsätzlich anzuwenden sind.

Bei der Gesellschaft bestehen keine Teilgesellschaftsvermögen.

Anlageziel des AIF ist die Investition in ein diversifiziertes Portfolio aus Private Equity Zielfondsbeteiligungen mit Investitionsschwerpunkt Asien, die ihrerseits in Zielunternehmen investieren. Hierbei sollen langfristig mindestens 80 % des Wertes des AIF in Zielfonds der Anlageklasse Private Equity angelegt sein. Insbesondere bis zur Vornahme der Investitionen und Kapitalabrufe durch die Zielfonds kann ein Anteil von maximal bis zu 100 % des Wertes des AIF in Vermögensgegenstände nach Maßgabe der §§ 193 bis 195 KAGB zu Zwecken der verzinslichen Liquiditätsanlage gehalten werden. Ein Anteil von maximal bis zu 10 % des Wertes des AIF kann in Derivate mit dem Zweck der Absicherung gegen Wertverluste der von dem AIF gehaltenen Vermögensgegenstände getätigt werden. Eine Kreditaufnahme für Rechnung des Investmentvermögens ist zu marktüblichen Bedingungen maximal bis zu einer Grenze in Höhe von 25 % des Verkehrswertes der im AIF befindlichen Vermögensgegenstände möglich.

Die Anlagepolitik des AIF ist insbesondere durch einen definierten Investitionsprozess in Ansehung der Zielfondsbeteiligungen geprägt. Als Anlageziel des AIF sollen durch den definierten Investitionsprozess solche Zielfondsbeteiligungen für das Portfolio des AIF ausgewählt werden, die ein überdurchschnittliches Entwicklungspotential besitzen. Hierbei sollen im Wege des „Balanced Portfolio Konzepts“ die Zielfonds des Portfolios zum Zwecke der Risikostreuung ausgewogen auf verschiedene Investitionsthemen (beispielsweise Regionen und Finanzierungsanlässe, gegliedert nach Vintagejahren) der Anlageklasse Private Equity verteilt werden. Vor dem Investment in einen Zielfonds wird für diesen nach definierten Kriterien, wie z. B. der Erfahrung des Managementteams des Zielfonds, ein Stärken-/Schwächen-Profil erstellt, welches Basis der Investitionsentscheidung des Portfoliomanagements des AIF ist.

Das Vermögen der Gesellschaft besteht im Wesentlichen aus den Beteiligungen an Private Equity Zielfonds deren Marktwert zum Bilanzstichtag TEUR 358 (Vj. TEUR 0) beträgt, sowie Barmitteln und Barmitteläquivalenten in Form einer auf Bankkonten gehaltenen Liquiditätsreserve der Gesellschaft in Höhe von insgesamt TEUR 2.659 (Vj. TEUR 888).

Um die notwendige Risikostreuung bei Investitionen in den Zielmarkt Asien sicherzustellen, tätigt die Gesellschaft ausschließlich Investitionen nach einem Dachfondskonzept. Zum Bilanzstichtag war die Gesellschaft an zwei Zielfonds beteiligt. Im Berichtszeitraum wurde auf Beschluss der externen KVG eine Beteiligung an einem Ziel-AIF eingegangen. Die bereits im Geschäftsjahr 2013 erfolgte Beteiligung an Navis Asia Fund VII, L.P. wurde im Zuge dessen an den neuen Ziel-AIF übertragen.

Das langfristige Ziel, mindestens 80 % des Wertes des AIF in Zielfonds der Anlageklasse Private Equity zu investieren, ist noch nicht erreicht. Da es sich hierbei um ein langfristiges Ziel handelt, ist dies zum Berichtszeitpunkt angesichts der kurzen bisherigen Laufzeit und der Private Equity typischen Investitionsmuster konzeptionsgemäß.

Über die gesamte Laufzeit hat die Gesellschaft bis zum Bilanzstichtag 31.12.2014 TEUR 3.029 (Vj. TEUR 729) an verbindlichen Investitionszusagen (Commitments) gegenüber Zielfonds abgegeben, welche ihrerseits sämtlich die Anlagestrategie Buyout/Growth verfolgen (Investitionszusagen jeweils mit dem Wechselkurs zum Stichtag der Zeichnung umgerechnet).

Von diesen Commitments wurden durch die Zielfonds im Berichtsjahr TEUR 548 (Vj. TEUR 0) abgerufen. Von den Zielfonds flossen im Berichtsjahr TEUR 0 (Vj. TEUR 0) zurück (Zahlungsströme jeweils mit dem Wechselkurs zum Stichtag der Zahlungen umgerechnet).

Bei der Gesellschaft bestehen keine Haftungsverhältnisse. Sonstige finanzielle Verpflichtungen aus noch nicht eingeforderten Einlagen der Zielfonds sowie mögliche sonstige finanzielle Verpflichtungen im Zusammenhang mit den bis zum Bilanzstichtag erhaltenen Rückflüssen der Zielfonds, für welche die Möglichkeit besteht, dass Teilbeträge hiervon wieder eingefordert werden (sog. Recallables), bestehen in Höhe von TEUR 2.352 (Vj. TEUR 727).

Ertragslage

Im Geschäftsjahr 2014 sind die wesentlichen Erträge der Gesellschaft solche aus Agio (TEUR 146; Vj. TEUR 54). Andere sonstige betriebliche Erträge fielen i. H. v. TEUR 6 (Vj. TEUR 0) an.

Verwaltungsvergütungen fielen in Höhe von TEUR 641 (Vj. TEUR 226) an. Diese umfassen insbesondere die initialen Aufwendungen, welche der Fondskonzeption gemäß anfallen. Andere Aufwendungen beliefen sich auf TEUR 37 (Vj. TEUR 99).

Das realisierte Ergebnis des Geschäftsjahres beläuft sich auf TEUR -526 (Vj. TEUR -270). Dies liegt angesichts der erst im Berichtszeitraum beendeten Platzierung der Gesellschaft und der damit verbundenen initialen Aufwendungen im Rahmen der Erwartungen.

Finanzlage

Die Barmittel und Barmitteläquivalente übersteigen zum Stichtag den Verkehrswert der Beteiligungen. Dies ist auf die erst in der Mitte des Berichtszeitraums beendete Platzierungsphase der Gesellschaft zurückzuführen. Einlagen von Treugeber-Kommanditisten sind in großem Umfang erst in der zweiten Jahreshälfte eingegangen und konnten angesichts der bei Private Equity Investitionen üblichen Investitionsverläufen bisher nur teilweise in Zielfonds angelegt werden. Verbindlichkeiten bestehen nicht in nennenswertem Umfang. Die Liquidität der Gesellschaft war im Berichtszeitraum stets sichergestellt.

Wert und Wertentwicklung

Angesichts der erst 2013 begonnenen und in der Mitte des Berichtsjahres beendeten Platzierung und der dadurch erst kurzen Investitionshistorie ist die Wertentwicklung der Berichtsgesellschaft naturgemäß geprägt vom Beitritt neuer Anleger und der mit ihrem Beitritt anfallenden initialen Aufwendungen, die den Wert je Anteil – der Konzeption entsprechend – zu diesem Zeitpunkt deutlich belasten. Der Nettoinventarwert je Anteil beträgt zum 31.12.2014 EUR 0,8006.

Die Beteiligung selber erwirtschaftete
Realisiertes Ergebnis des Geschäftsjahres -526.108,95

Hinterlassen Sie einen Kommentar