Abonnieren
Erst informieren, dann Investieren…

Canada Gold Trust – 28. Februar 2015 Anlegerversammlung – Was will Herr Kleile erreichen?

Derzeit is alles reine Spekulation, denn so richtig Fundamentales erfährt man derzeit nicht. Anleger berichten uns, das angeblich Peter Prasch, Jörg Schmolinski und/oder Sven Donhuysen der Versammlung beiwohnen würden. Dafür konnten wir jedoch von keiner Seite eine Bestätigung bekommen.

Was macht also solch eine Versammlung überhaupt für einen Sinn für die Anleger?

Wenn es nur um Ziele geht, die Stefan Klaile oder/und Manfred Brenneisen erreichen wollen , dann wenig. Alle Beteiligten waren über Jahre ein Teil des Systems was letztlich zu dieser für die Anleger sehr unbefriedigenden Situation geführt hat. Denen nun die “Macht” anzuvertrauen wäre irgendwie “den Bock zum Gärtner zu machen” so einige Anleger im Gespräch mit unserer Redaktion. Da können wir den Anlegern nicht widersprechen, wir sehen das ähnlich.

Das Beste erreichen kann hier nur Jemand, der die Interessen der Anleger im Kopf hat und nicht jemand, der über Jahre Teil des Systems war. Einige Anleger haben auch die Hoffnung, das Dr. Rüdiger Schwarz dort zur Versammlung kommt um sich Fragen nach seinem Gutachten stellen zu lassen, denn selbst  in der Geschäftsführung der HGM gibt es konkrete Zweifel daran, das sich dort Bohrungen überhaupt vom Ertrag her lohnen würden. Allein diese Zweifel sollten eigentlich dazu führen das dort nur dann über ein Fortführungskonzept nachgedacht werden sollte, wenn es ein Gutachten eines Gutachters gibt, der bei der BCSC zugelassen ist, soll heißen – nach deren Standard ein Gutachten erstellt wurde.

Nach unseren Erkenntnissen, Gespräch mit der BCSC, dürfte nach deren Einschätzung ein Gutachten “schwerlich” solche Erträge hergeben, wie man diese im Gutachten von Dr. Rüdiger Schwarz ausweist. So ein Gutachten wird man aus unserer Sicht möglicherweise aber brauchen, um dann auch das Thema “Schadensersatz” prüfen zu können. Man muss sich aber auch darüber unterhalten, darüber nachzudenken von Anlegerseite, das Unternehmen Henning Goldmines Inc., wenn es in Insolvenz geht aus, der Insolvenz zu kaufen, um sich damit alle Ansprüche gegen Dritte sichern zu können.

Diskutiert werden sollte auch, sehr geehrter Herr Klaile, was eigentlich mit den bereits an die Anleger ausgeschütteten Gelder passiert?

Müssen die Anleger befürchten diese zurückzahlen zu müssen?
Jeder Insolvenzverwalter eines CGT Fonds wird doch genau dies prüfen um überhaupt Masse zu bekommen. Sind sich die Anleger darüber bewusst?

Auch dazu sollte der Treuhänder etwas sagen. Herr Klaile sollte zu dem einmal berichten was ihm alles bekannt ist “was da so hinter den Kulissen abgelaufen” ist, und wer was davon gewusst hat. Natürlich ist man “hinterher immer Klüger”  und hat gut Reden, aber das ist im Leben eben so. Herr Klaile wird sicherlich viele der offenen Fragen nicht beantworten können., aber ein paar gute Antworten sollten es schon sein, damit sich die Fahrt nach Stuttgart auch gelohnt hat. Kritisch sehen wir die Versammlung allerdings dann, wenn es dort nur “alt Bekanntes” zu berichten geben würde.

Hinterlassen Sie einen Kommentar